Digitale Stadtspaziergänge

Im Auftrag des Städtischen Kulturamts hat ton-bild-schau digitale Audio-Stadtspaziergänge konzipiert und produziert. Zum Runterladen aufs Smartphone und Entdecken der Stadt auf ganz neue Art und Weise. Die einzelnen Folgen sind kostenlos unter anderem direkt bei ApplePodcasts oder bei Podigee zu finden oder einfach hier direkt.

Begeben Sie sich auf Spuren, die Frauen in der langen und abwechslungsreichen Geschichte Pforzheims hinterlassen haben. Lernen Sie politisch aktive Frauen ebenso kennen wie Künstlerinnen, Stifterinnen und wagemutige Pionierinnen. Der Audio-Stadtrundgang startet am Marktplatz und führt über 7 Stationen durch die Pforzheimer Innenstadt.

Begeben Sie sich auf Spuren, die Frauen in der langen und abwechslungsreichen Geschichte Pforzheims hinterlassen haben. Lernen Sie politisch aktive Frauen ebenso kennen wie Künstlerinnen, Stifterinnen und wagemutige Pionierinnen. Der Audio-Stadtrundgang startet am Marktplatz und führt über 7 Stationen durch die Pforzheimer Innenstadt.

Einst diente er der Gewerbeschule als Treppenhaus: der Alfons-Kern-Turm. Dem Sonnenuhr-Wandbild auf der Südseite des Turms ist es zu verdanken, dass er vom Abriss der Schule verschont blieb und heute einen kulturellen Versuchsraum bietet. Diese Audio-Stadtführung stellt das Kreativquartier vom Alfons-Kern-Turm bis zur Goldschmiedeschule mit den Orten vor, an denen Kreative in Pforzheim lernen, experimentieren und arbeiten.

Das architektonische Erbe der 20er-Jahre in Pforzheim zu entdecken, setzt sich diese Audio-Stadtführung zum Ziel. Mit dem markanten Turm der Herz-Jesu-Kirche oder dem Industriehaus entstanden zu dieser Zeit neue Wahrzeichen in der Innenstadt. Doch auch und gerade die Pforzheimer Nordstadt bietet Spannendes aus den 20ern, nicht zuletzt einige Grabmäler auf dem Hauptfriedhof, die von Architekten und Bildhauern entworfen wurden.

Das architektonische Erbe der 20er-Jahre in Pforzheim zu entdecken, setzt sich diese Audio-Stadtführung zum Ziel. Mit dem markanten Turm der Herz-Jesu-Kirche oder dem Industriehaus entstanden zu dieser Zeit neue Wahrzeichen in der Innenstadt. Doch auch und gerade die Pforzheimer Nordstadt bietet Spannendes aus den 20ern, nicht zuletzt einige Grabmäler auf dem Hauptfriedhof, die von Architekten und Bildhauern entworfen wurden.

Dem Mythos der „Goldstadt“ geht diese Audio-Stadtführung nach: Wo im heutigen Stadtbild sind historische Orte der Schmuckindustrie noch sichtbar? Welches kulturelle und architektonische Erbe das Industriezeitalter in Pforzheim hinterlassen hat, lässt sich an ehemaligen Schmuckfabriken, Wohnfabrikhäusern und Fabrikantenvillen ablesen. Stationen dieser Tour sind, beginnend am Reuchlinhaus, Fabriken und Wohnhäuser von der Bleichstraße bis zur Schwarzwaldstraße sowie das Industriehaus.

Jede Stadt hat ihre historische Eigenart und erzählt in ihrem Stadtbild davon. Diese Audio-Stadtführung lädt zu einem kleinen Rundgang vom Hauptbahnhof bis ins Rodgebiet ein und streift dabei historisch bedeutsame Orte wie den Schloßberg, den Marktplatz und den Waisenhausplatz. Sie orientiert sich an den historischen Stelen, die im Zentrum über Stadtgeschichtliches informieren.

Und das schreiben die lokalen Zeitungen zur Veröffentlichung der Audio-Rundgänge:

Pforzheimer Zeitung vom 20. August 2020

Pforzheimer Kurier vom 20. August 2020